Farbwiedergabe von Objektiven im Vergleich

Lesezeit: 2 Minuten

Dass verschiedene Kameras Farben unterschiedlich wiedergeben ist vielen sicherlich schon ein Begriff. Dass das Objektiv allerdings auch dafür verantwortlich sein kann, habe ich heute wieder einmal feststellen müssen.

Eigentlich wollte ich drei Objektive vergleichen. Das Panasonic Leica DG Summilux 25mm f/1.4, das Minolta M W.Rokkor 28mm f/2.8 und das Olympus OM G.Zuiko Auto-W 28mm f/3.5. Leider war das Wetter heute so diesig, dass ich mit dem Testbild für den Schärfevergleich nicht unbedingt zufrieden bin. Deshalb geht es heute um die Farbwiedergabe der drei Objektive, denn wie ich durch Zufall feststellen musste, ist sie extrem unterschiedlich. Aufgefallen ist es mir bei einer Testreihe, die eigentlich die unterschiedliche Freistellung und das Bokeh der Objektive zeigen sollte.

Panasonic Leica DG Summilux 25mm f/1.4 @ 1.4
Panasonic Leica DG Summilux 25mm f/1.4 @ 1.4
Minolta MD W.Rokkor 28mm f/2.8 @ 2.8
Minolta MC W.Rokkor 28mm f/2.8 @ 2.8
Olympus OM G.Zuiko Auto-W 28mm f/3.5 @ 3.5
Olympus OM G.Zuiko Auto-W 28mm f/3.5 @ 3.5

Als Kamera kam die Panasonic Lumix G6 zum Einsatz. Alle Bilder wurden in Lightroom mit dem gleichen Weißabgleich synchronisiert und die Farben wurden nicht weiter angepasst. Alle Farbunterschiede sind also das direkte Ergebnis des Objektivs.

Man sieht deutlich, dass das Panasonic die wärmsten Farben erzeugt. Gefolgt vom Minolta, das relativ neutral abbildet und dem Olympus, dessen Farbwiedergabe sehr kühl ist.

Was sagt uns das also? Wir können uns so viele Gedanken um die Farbwiedergabe unseres Kameragehäuses machen wie wir wollen, aber sinnvolle Vergleiche sind nur mit dem gleichen Objektiv möglich. Dass sich das Objektiv so extrem auf die Farbwiedergabe auswirken kann, hätte ich allerdings auch nicht unbedingt gedacht.

Und es zeigt mal wieder, dass das Objektiv viel entscheidender an der Entstehung des Bildes beteiligt ist, als man oft denkt.